10 Lektionen, die ich durch unser Familienbudget gelernt habe

Wenn es um das Thema Finanzen geht ist es auf vielen Blogs eng mit dem Thema Sparen verknüpft. Natürlich gehen die beiden Themen oft Hand in Hand, aber nur weil ich mehr Überblick über meine Familienfinanzen haben möchte heisst es noch lange nicht, dass ich mir von nun an jeden Kaffee to go verkneifen möchte. Wisst ihr was ich meine? 

Indem ich ein Budget für unsere Familienfinanzen erstelle habe ich eine gewisse Summe zur freien Verfügung. Dabei setzt jeder von uns andere Prioritäten, für die Einen sind frische, biologisch angebaute Lebensmittel, hochwertiges Fleisch eine hohe Priorität, für andere ist das nicht so wichtig, dafür sind Reisen oder ein schönes Zuhause wichtig. 

Jeder von uns hat andere Dinge im Leben, die uns wichtig sind, uns glücklich machen. Darum lässt sich auch kein Budget einfach 1:1 auf eine andere Familie übertragen. Aber man kann ja voneinander lernen ;-). 

Seit 5 Jahren lebt meine Familie inzwischen auf Basis eines festgelegten Budgets, jeder Euro, der eingenommen wird hat eine Bestimmung. Damit fahren wir sehr gut und nicht zuletzt habe ich durch unser Familienbudget einiges lernen können. 

Hier sind meine 10 Lektionen, die ich durch unser Familienbudget gelernt habe: 

#1 Ein Budget gibt finanzielle Freiheit 

Natürlich kann ein Budget auch dazu dienen Geld zu sparen, anzulegen oder gezielt Schulden zu tilgen, für mich bietet unser Budget jedoch vor allem eines: finanzielle Freiheit! Ich kenne den genauen Rahmen, in dem ich mir meine Wünsche erfüllen kann, in dem ich für die Kinder Kleidung kaufen kann etc. Das gibt mit Freiheit, denn ich weiss, ich kann dieses Geld ohne schlechtes Gewissen ausgeben, ohne das es am Ende des Monats irgendwo fehlt. 

#2 Ein Budget gibt ein Sicherheitsgefühl

Diese finanzielle Freiheit gibt mir ein Sicherheitsgefühl. Ich weiss zu jeder Zeit wo wir als Familie finanziell aktuell stehen. 

#3 Unvorhergesehene Ausgaben kommen als Familie öfter als man denkt 

In meinem allerersten Budget für meine damals dreiköpfige Familie war jeder Cent verplant und zwar sehr knapp kalkuliert. Wir sparten auf ein Eigenheim und wollten monatlich so viel Geld, wie irgendwie möglich sparen. Das ging meist schief, denn als Familie hat man viel eher mal unvorhergesehen Ausgaben, als als Single oder Paar. Beispielsweise haben wir unseren Sohn auf eigenen Wunsch gegen Meningokokken B impfen lassen, diese Impfung musste wir selbst zahlen, was pro Impfung ca. 120 Euro gekostet hat (3 Impfungen sind insgesamt nötig). Das hatte ich beispielsweise nicht einkalkuliert oder die Schuhe, die gestern noch passten und heute zu klein sind. Daraus habe ich gelernt. Wir haben inzwischen verschiedene kleine Posten in unserem Budget von je 50 Euro, die bei Bedarf für solch unvorhergesehene Dinge genutzt werden können.  

#4 Die Verteilung unseres Einkommens hat, die für uns wichtigen Lebensbereiche ganz klar aufgezeigt: Reisen und Wohnen (hierfür geben wir das meiste Geld aus)

Sobald Du schwarz auf weiss siehst wo euer Geld hingeht erkennst Du auch sehr deutlich, was euch als Familie wichtig ist. Das ist eine großartige Erkenntnis, wie ich finde. Denn natürlich wussten wir immer, das Reisen uns wichtig ist. Da Reisen mit 2 Kindern (erst recht mit ein wenig Anspruch an die Unterkunft) kein Schnäppchen ist, ist unser monatlicher Posten, der in die Reisekasse geht relativ hoch. Es ist uns einfach wichtig. 

#5 Verzicht zugunsten eines Bereichs, der uns glücklich macht ist gar nicht schwer

Auch das habe ich durch unser Familienbudget gelernt: Reisen ist uns wichtig, ebenso ein schönes Zuhause, dafür leben wir in anderen Bereichen sparsamer. Ich kaufe strikt nach Plan ein, das Auto muss fahren, bis es auseinanderfällt 😉 und bei Strom, Gas und Versicherungen bin ich immer hinterher den besten Preis zu bekommen. – Und das Beste: es fällt uns nicht schwer in manchen Bereichen mehr auf den Euro zu gucken, um eben die Dinge, die uns glücklich machen machen zu können. 

#6 Wir haben monatlich mehr Geld zur Verfügung, als ich vor unserem Budget gedacht habe

Einnahmen und Ausgaben schriftlich vor mir zu haben, war ein wichtiger Moment, denn er zeigte, nachdem unsere beiden Gehälter, Kindergeld, und Einnahmen aus meinem Blog addiert waren, dass es uns finanziell viel besser geht, als ich eigentlich gedacht hätte. Das Geld fliesst so weg, was sind schon 100 Euro beim Wocheneinkauf… ihr kennt das. Aber in der Gesamtsumme bin ich richtig stolz auf uns, denn so wenig wie es sich manchmal anfühlt haben wir gar nicht 😉 

#7 Durch Planung beim Einkauf und Kochen lässt sich richtig Geld sparen 

Essensplan schreiben, Angebote durchstöbern, Einkaufszettel schreiben und sich strikt dran halten, das spart uns monatlich richtig Geld. Gehe ich nach Lust und Laune und Gefühl in den Wocheneinkauf, landet neben vielen anderen Dingen die tolle Zeitschrift, der neue Lippenstift und noch was Kleines für die Kinder im Einkaufswagen. Normalerweise liegt unser wöchentliches Budget für Lebensmittel für 2 Erwachsene und 2 Kleinkinder bei 100 €, kaufe ich ohne Plan ein gebe ich problemlos 150-200 € aus. Das summiert sich!

#8 Nicht alle Familienaktivitäten, die unvergessliche Erinnerungen schaffen kosten etwas oder kosten viel Geld 

Ich gebe zu, im Winter geben wir deutlich mehr Geld für Familienaktivitäten aus, als im Sommer. Dafür gehts im Sommer mehrheitlich kostenlos irgendwo an die frische Luft. Ein Ausflug an die Ostsee, an die Elbe, eine Fahrradtour im Park… die Möglichkeiten sind endlos und machen uns als Familie mindestens genauso glücklich, wie bezahlte Aktivitäten.

#9 Qualität statt Quantität im Kleiderschrank zahlt sich aus

Ich hatte da so eine Phase in meinen 20-ern, da fand ich: mehr ist mehr 🙂 Mein Schrank war voll mit Kleidung, jeder Trend wurde mitgemacht und dementsprechend kaufte ich oft, aber günstig. 10 Jahre später habe ich mich verändert und freue mich über einen Kleiderschrank, der noch immer umfangreich, aber nicht mehr unüberlegt voller billiger Teile ist, die nach 2x Tragen in den Müll können. Ich shoppe gerne, schau aber auf die Qualität, denn davon habe ich länger etwas und das ausgegebene Geld lohnt sich. 

#10 Geld kann uns Freiheit geben, Dinge zu tun, die uns glücklich machen, aber Geld an sich hat nichts mit unserem Glück als Familie zu tun. 

Na klar, durch Geld machen wir tolle Familienurlaube oder haben ein schönes Haus, aber durch unser Budget habe ich noch viel mehr gemerkt: am Ende des Tages, so lange wir halbwegs normal leben können, ist es für uns Familie nichts, was unser Glück wirklich beeinflusst und das ist doch die wertvollste Erkenntnis, die man für sich ziehen kann, oder?!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung